Zum Prozessende um den September 2018

Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Zum Prozessende um den September 2018

Die Ereignisse des Septembers 2018 lassen mir genau wie vielen von Ihnen bis heute keine Ruhe. Der tragische Tod eines jungen Menschen auf Köthens Straßen und die darauf folgenden Ereignisse habe uns alle vor große Herausforderungen gestellt. Am Landgericht Dessau ist nun ein Urteil in dem Fall gesprochen worden.

Das Gericht verurteilte zwei junge Flüchtlinge wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu Haftstrafen von einem Jahr und fünf Monaten bzw. einem Jahr und acht Monaten.

Für viele Menschen scheint dieses Urteil nicht verständlich, geht es doch immerhin um den Tod eines Menschen.

Es ist jedoch so, dass Staatsanwaltschaft, Gericht und auch die Verteidiger der beiden jungen Männer in den vergangenen Monaten in vielen Sitzungen des Gerichts an der Aufklärung des Falles gearbeitet haben. Gutachter wurden gehört und Zeugen vernommen. Das Urteil ist also das Ergebnis umfangreicher Ermittlungen.

In einem Rechtsstaat wie dem unseren liegt es nicht an der Öffentlichkeit, ein juristisches Urteil über Menschen zu sprechen. In ihm urteilen Gerichte über Schuld und Unschuld. Sie berufen sich dabei auf Fakten und lassen sich nicht von der öffentlichen Meinung leiten.

Ich bin persönlich sehr froh darüber, dass dies so ist und akzeptiere die Entscheidung des Dessauer Gerichts selbstverständlich.

Bei allem Verständnis für die Trauer und die Wut um diesen unnötigen Tod bitte ich Sie, das gleiche Vertrauen in den Rechtsstaat zu setzen. Akzeptieren Sie das Urteil der Gerichte und lassen Sie uns gemeinsam, friedlich und demokratisch die Geschehnisse wie bisher aufarbeiten.

Gedanken zum Osterfest 2020

Ich wende mich heute, kurz vor Ostern, in einer für uns alle belastenden Zeit an Sie. Die Einschnitte, die wir alle derzeit in unserem Alltag ertragen müssen, sind tief. Gerade zu einer Zeit, in der viele von Ihnen normalerweise mit Freunden und Familie zusammen wären oder sich auf einen Urlaub freuen, spüren wir sie noch deutlicher. Hinzu kommen bei vielen Menschen Ängste um die eigene Gesundheit oder die ihrer Lieben, die wirtschaftliche Existenz und den Arbeitsplatz.

Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Stadt Köthen (Anhalt)

Der Coronavirus hat sich bundesweit zur Pandemie ausgebreitet. Das hat auch auf Köthen Auswirkungen. Meine Einschätzung dazu erfahren Sie hier.

Gedanken zum rechtsextremen Terroranschlag in Hanau

Der rechtsextreme Terroranschlag in Hanau hat mich tief bestürzt. Erfahren Sie meine Meinung dazu. Ich lade Sie darüber hinaus herzlich zur Solidarität und Anteilnahme ein.

Gedanken zum Jahreswechsel 2019

Gedanken zum Jahreswechsel 2019Das Jahr 2019 geht mit großen Schritten seinem Ende. Auch ich möchte den Jahreswechsel dazu nutzen, einen Rückblick auf die vergangenen Monate zu wagen. Als Ihr Oberbürgermeister möchte ich mich dabei zuerst bei...

Gedanken zur Bedeutung der Hochschule Anhalt für die Stadt Köthen

Gedanken zur Bedeutung der Hochschule Anhalt für die Stadt KöthenAm heutigen Samstag hat die Hochschule Anhalt mit vielen bekannten Unterstützerinnen und Unterstützern in einer Feierstunde der Gründung der „Ingenieurhochschule Köthen“ vor 50...

Zur Kommunalwahl 2019

Der heutige Sonntag war für uns alle ein wichtiger Tag. Sie haben in demokratischen und fairen Wahlen mitbestimmt, wie die Politik in der Stadt, im Landkreis und im Europaparlament gestaltet werden soll.

Pin It on Pinterest