Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Stadt Köthen (Anhalt)

Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Stadt Köthen (Anhalt)

Die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 11. März 2020 zur Pandemie erklärte Situation rund um den Coronavirus hält die Welt derzeit fest im Griff. Auch in Köthen sind wir von den Auswirkungen der Pandemie bereits jetzt betroffen, auch wenn es noch keinen bestätigten Infektionsfall in der Stadt zu verzeichnen gibt. 

Als Oberbürgermeister bin ich daher in Absprache mit den zuständigen Stellen in der Verwaltung, im Landkreis Anhalt-Bitterfeld und im Land Sachsen-Anhalt in ständigem Austausch.

Die Situation ist ernst, daran kann kein Zweifel gelassen werden. Ich gehe persönlich davon aus, dass auch in Köthen in naher Zukunft Erkrankungsfälle nachgewiesen werden. Gleichzeitig bin ich jedoch davon überzeugt, dass es keinen Grund für panisches Verhalten gibt.

Alle zuständigen Stellen und das gesamte Gesundheitswesen in Deutschland arbeiten derzeit Hand in Hand daran, Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung umzusetzen und die öffentliche Ordnung zu erhalten. 

Auswirkungen auf die Stadt

Im Stadtgebiet sind bereits jetzt starke Auswirkungen der Schutzmaßnahmen zu spüren. 

Neben der Schließung von Sporthallen und der Badewelt sind auf Anordnung des Landkreises Anhalt-Bitterfeld auch alle Schulen und Kindertageseinrichtungen ab Montag, dem 16.03.2020, zu schließen. 

Wir richten eine Notbetreuung für Kinder ein, deren Eltern keine Betreuungsmöglichkeit realisieren können und die in einem für die Aufrechterhaltung der Infrastruktur notwendigem Bereich tätig sind. Nähere Informationen dazu finden sie hier: http://www.anhalt-bitterfeld.de/de/startseite/informationen-fuer-eltern-zur-notbetreuung-in-den-kindertageseinrichtungen-20024096.html

Ab Montag werden wir ebenfalls aktuelle Informationen auf der Website der Stadt unter koethen-anhalt.de bereitstellen.

Ich werde darüber hinaus am Montag mit den verantwortlichen Mitarbeitenden beraten, welche zusätzlichen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung erforderlich sind. 

Mein Ziel ist es, einen größtmöglichen Schutz sicherzustellen und dabei die Einschränkungen des täglichen Lebens möglichst gering zu halten. 

Helfen Sie dabei, die Ausbreitung des Virus zu reduzieren

Auch wenn durch die offiziellen Stellen bereits umfangreiche Schutzmaßnahmen umgesetzt werden, kann jede einzelne Einwohnerin und jeder einzelne Einwohner viel dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu reduzieren.

Empfehlungen dazu finden Sie auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html#c17088. Hier finden Sie auch Informationen zu den Auswirkungen in verschiedenen Bereichen. 

Bitte reagieren Sie besonnen und vernünftig auf die Situation und helfen Sie dabei, eine unnötige Panik zu vermeiden. 

Hilfestellung in besonderen Lagen

Mir ist bewusst, dass die bereits getroffenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie bedeutende Einschnitte in den Alltag vieler Menschen und auch Unternehmen bedeuten können. Gleichzeitig gehe ich davon aus, dass in Zukunft weitergehende Maßnahmen getroffen werden müssen.

Wenn Sie in eine Situation geraten, in der Sie meine Hilfe benötigen, wenden Sie sich gerne an mich. Ich werde versuchen, Ihnen schnell und unkompliziert zur Seite zu stehen.

Schreiben Sie mir dazu bitte einfach eine Email oder nutzen Sie das Kontaktformular auf meiner Internetseite. Ich melde mich dann so schnell wie möglich bei Ihnen.

Ich bin davon überzeugt, dass wir zusammen auch diese Ausnahmesituation bewältigen werden. Lassen Sie uns deshalb gemeinsam besonnen handeln. Als Ihr Oberbürgermeister versichere ich Ihnen, dass ich gemeinsam mit meinen Mitarbeitenden alle notwendigen und in meinem Einfluss liegenden Maßnahmen treffen werde, um die Auswirkungen des Virus auf uns alle so gering wie möglich zu halten. 

p

Belastbare Informationen zum Umgang mit COVID-19 können Sie unter anderem an diesen Stellen abrufen:

Website des Bundesgesundheitsministeriums 

Website der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Website des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Website der Stadt Köthen (Anhalt)

Informationshotline des Landkreises Anhalt-Bitterfeld: 03496-601234 oder 03496-601235

 

Honig aus der Völkerfreundschaft

Zu einem freudigen Anlass durfte ich heute die Sekundarschule Völkerfreundschaft besuchen. Ihr konnte für die Imker-Arbeitsgemeinschaft Ausrüstung im Wert von fast 2000,- Euro übergeben werden.

Ihre Frage, meine Antwort

Kennen Sie das Gefühl, ein Anliegen zu haben und mit diesem nur schwer gehört zu werden? Oft ist die Zeit, die von einer ganz konkreten Frage bis zu einer Antwort darauf vergeht sehr lang. Dafür gibt es zwar oft gute Gründe, der Umstand an sich ist aber sehr unbefriedigend.

Zum Prozessende um den September 2018

Die Ereignisse des Septembers 2018 lassen mir genau wie vielen von Ihnen bis heute keine Ruhe. Der tragische Tod eines jungen Menschen auf Köthens Straßen und die darauf folgenden Ereignisse habe uns alle vor große Herausforderungen gestellt. Am Landgericht Dessau ist nun heute ein Urteil in dem Fall gesprochen worden.

Gedanken zum Jahreswechsel 2019

Gedanken zum Jahreswechsel 2019Das Jahr 2019 geht mit großen Schritten seinem Ende. Auch ich möchte den Jahreswechsel dazu nutzen, einen Rückblick auf die vergangenen Monate zu wagen. Als Ihr Oberbürgermeister möchte ich mich dabei zuerst bei...

Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Stadt Köthen (Anhalt)

Der Coronavirus hat sich bundesweit zur Pandemie ausgebreitet. Das hat auch auf Köthen Auswirkungen. Meine Einschätzung dazu erfahren Sie hier.

Gedanken zum rechtsextremen Terroranschlag in Hanau

Der rechtsextreme Terroranschlag in Hanau hat mich tief bestürzt. Erfahren Sie meine Meinung dazu. Ich lade Sie darüber hinaus herzlich zur Solidarität und Anteilnahme ein.

Pin It on Pinterest